+49 4321 301074 jcremasco@cremasco.de

Eigentlich wollte ich ja nur fix eine Portion von meinem bereits bekannten Schoko-Eis ansetzen. Ja, dieses spezielle Eis aus Aquafaba, aus dem Wasser von konservierten Kichererbsen (Rezept hier)! Da ich aber Lebensmittel nicht wegschmeiße, brauchte ich genauso rasch eine Idee für die Kichererbsen. Also habe ich aus der Hüfte heraus ein wirklich leckeres Hummus-Rezept gezaubert.

 

Zutaten:

  • Kichererbsen aus dem Glas ohne das Wasser
  • 1 gehäuften EL Cashewmus
  • 1 EL Sesamsamen
  • 1 TL Schwarzkümmelsamen
  • 1 getrocknete Chileschote (Nur wer es scharf mag!)
  • 1 Prise Salz
  • 1 kleine Tasse Wasser (falls die Masse zu zäh ist)
Hummus - frisch zubereitet immer ein toller Dip!

Zubereitung:

Alle Zutaten mit einem Mixer zu einer homogenen Masse verarbeiten. Abschmecken, ggfs. nachsalzen. Wer mag gibt frisch gemahlenen Pfeffer dazu oder frisch gehackte Kräuter, z.B. Petersilie. Das Hummus passt sehr gut zu rohen Gemüsestocks und zu Gegrilltem.

Hummus – was ist das eigentlich?

Dieser Dip ist eine arabische Spezialität und heißt übersetzt nichts anderes als „Kichererbse“.

Der Brei wird klassisch mit Kichererbsen, Tahina (Sesampaste), Olivenöl und Zitronensaft zu einer Creme verrührt. Anschließend wird er mit zerstoßenem Knoblauch, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz gewürzt, glattgerührt (zur Einstellung der Konsistenz wird gelegentlich auch Joghurt verwendet) und kalt serviert.

Im Kühlschrank hält sich Humus übrigens mehrere Tage. Und Achtung: Wer eine Chileschote mit verarbeitet hat, sollte darauf gefasst sein, dass der Dip über die Zeit an Schärfe zunimmt!