+49 4321 301074 jcremasco@cremasco.de

Darmflora im Gleichgewicht? „Million Friends“ arbeiten fleißig in dir

 

Teil 2 des Erfahrungsberichts zum Ernährungstest „MillionFriends“

 

Im zweiten Teil meiner Erfahrungsberichtes soll es um die gesunde Darmflora gehen. Vor einigen Tagen habe ich dir bereits einen sehr umfassenden Bericht zur Verfügung gestellt über den ersten Teil des Ernährungstests, den ich habe durchführen lassen. Wenn du ihn noch einmal lesen willst, klicke einfach hier. Wir erinnern uns: Der Test soll helfen zu einer individuellen, optimalen Ernährung zu finden, die ausgewogen ist, satt macht aber auch Spaß bringt.

Der Test ist in zwei Teile gegliedert: Zum einen durchläufst du den 14-tägigen täglichen Blutzuckertest, bei dem registriert wird, wie dein Blutzucker auf die verzehrte Nahrung reagiert. Zum anderen gibst du innerhalb des Testzeitraumes eine Stuhlprobe ab. Es wird die Zusammensetzung deiner Darmbakterien analysiert. Über den Blutzuckertest habe ich wie gesagt ja schon berichtet (Link zum Artikel siehe oben). Jetzt liegt die Mikrobiom-Auswertung vor. Geprüft wurde, wie gesund die (meine!) Darmflora ist. Auch dazu will ich dir ein paar Einblicke liefern.

 

Die Mikrobiom-Auswertung: Wie gesund ist die Darmflora?

Die Lieferung dieser Testergebnisse hat länger gedauert: Während meine Blutzuckerauswertung recht zügig nach Abschluss des Testes in die App geladen wurde, hat die Auswertung der Stuhlprobe einen Monat länger gedauert. Warum? Weil es schlichtweg aufwändiger ist, zig Stämme von unterschiedlichen Darmbakterien zu analysieren – um nicht zu sagen: Millionen… Millionen kleiner Freunde, die im menschlichen Darm im überwiegenden Maße zum Wohle des Menschen arbeiten. Du ahnst jetzt, woher der Name des Tests stammt? Genau: Millionen Freunde – im Darm zum Wohle einer gesunden Darmflora.

Ende Mai habe ich die Mail erhalten, dass die Testergebnisse in die App geladen wurden. Und auch dieses Ergebnis ist sehr anschaulich dargestellt. Ich will dir hier ein paar Fotos aus der App zeigen. Klar, das ist jetzt mein Testergebnis – deines würde anders ausschauen, sodass du keine Rückschlüsse auf deine Ernährung ziehen kannst, wenn du in Auszügen jetzt meine Ergebnisse siehst. Ich habe deshalb übrigens einige Ergebnisse unkenntlich gemacht. Du kannst mit meinem eigenen Ergebnis nichts anfangen. Aber vielleicht bist du ja neugierig, wie so eine Auswertung grundsätzlich ausschaut und wie vielfältig die Darmbesiedlung ist.

Hier rechts siehst du den Beginn der Auswertung: Du erfährst, welche Bakterienstämme überhaupt in einem Menschen leben. Eine gesunde Darmflora benötigt viele verschiedene Bakterien, die alle unterschiedliche Aufgaben übernehmen. Jeder Stamm ist mit einer kleinen Grafik dargestellt. Unter den Stämmen ist bereits dein individuelles Ergebnis prozentual angegeben. 

Und so wie es im Text links bereits steht, kannst du mit Klick auf die kleinen Grafiken weitere Informationen über den Stamm und seine Bedeutung für den Darm abrufen.   

Darunter werden dir drei Kennzahlen präsentiert:  

  • Diversität
  • das Verhältnis der Stämme Firmicutes zu Bacteroidetes
  • und das Verhältnis Prevotella zu Bacteroides 

Was bedeutet die Kennzahlen? Die Diversität beschreibt die Vielfalt in deinem Darm. Je höher, umso gesunder vermutlich der Stoffwechsel. Sehr wahrscheinlich tust du bereits sehr viel für deine Gesundheit und damit für einen ausgewogenen Stoffwechsel durch gesunde Ernährung.

Fällt die Diversität gering aus, kann das unterschiedlichste Gründe haben.

Gesunde Darmflora bedeutet Diversität!

Sollte trotz gesunder Ernährung eine geringe Diversität vorliegen, kann es sinnvoll sein, mit einem Arzt darüber zu sprechen. Es könnte sein, dass eine Fehlbesiedlung im Darm vorliegt oder du evtl. unter einer Darmerkrankung leidest. Es könnte genauso gut sein, dass deine Darmflora trotzdem gesund ist und die geringere Diversität andere Ursachen hat. Mit einem Experten darüber sprechen, bringt Klarheit. 

Das Verhältnis Firmicutes zu Bacteroidetes ist sehr spannend: Je mehr Firmicutes du in dir trägst, umso besser speicherst du Energie. Die kleinen Racker sind in der Lage, aus jedem Kohlenhydrat das letzte Quäntchen Energie rauszuziehen. Das bedeutet allerdings auch, dass jede Kalorie mehr schnell zu Gewichtszunahme führen kann. Hast du viele Firmicutes in dir, bedeutet das also, gut aufzupassen bei der Kohlenhydrataufnahme. 

Und schließlich das Verhältnis Prevotella zu Bacteroides zeigt wie anpassungsfähig dein Stoffwechsel ist. Hast du wenige oder keine Prevotella in dir, so ist dein Stoffwechsel ein Gewohnheitstier und spricht nicht so schnell auf eine Ernährungsumstellung an. Prevotella helfen dir bei einer Gewichtsreduktion. 

Viele verschiedene Bakterien tragen zu einer gesunden Darmflora bei.

Vieles in der App ist „anklickbar“: Du kannst zum Beispiel auf jeden Bakterienstamm klicken. Er ist dann farbig etwas hervorgehoben und unterhalb der Grafiken öffnet sich ein Fenster mit weitern Informationen zum Stamm aber auch zu seinem Ergebnis. 

Darüber hinaus bekommst du immer wieder Hinweise darauf, wie du die einzelnen Stämme „füttern“ kannst, damit sie gut gedeihen im Darm. Diese Hinweise können logischerweise nicht hochgradig detailliert erfolgen. Die App würde aus allen Nähten platzen. Aber du bekommst erste Tipps, die du im Folgenden mit deiner Ernährungsberaterin ausführlich besprechen kannst. Ebenso steht das Team von MillionFriends für – kurze! – Telefonate zur Verfügung. Letzteres bezieht sich dann vor allem auf Verständnisthemen, aber nicht auf eine detaillierte Ernährungsberatung. 

Ist ein Bakterien-Stamm in Unterstämme aufgeteilt, so kann du auch diese Unterstämme betrachten. Bei den Firmicutes ist das zum Beispiel der Fall. Links siehst du die Firmicutes-Übersicht und dann kannst du mit einem weiteren Klick auf die bekanntesten Unterstämme klicken. 

Wie das dann ausschaut, siehst du unten. 

Wie du siehst (siehe links), werden auch die Unterstämme aufgeschlüsselt. Du bekommst auch bei diesen die ernährungsrelevanten Kurz-Infos und siehst, wie viele Vertreter des jeweiligen Stammes du prozentual in dir trägst. 

Und so kannst du dich immer weiter durch die einzelnen Bakterien klicken und Spannendes erfahren.

Unten siehst du noch ein weiteres Beispiel des Stammes Verrucomicrobia (links) und die einzelnen Gattungen von Firmicutes (rechts). bei den Gattungen bekommst du nur noch die Aufschlüsselung darüber, wie bei dir die prozentuale Verteilung ausfällt. Die einzelnen Gattungen werden aber nicht mehr näher beschrieben. Alle ernährungsrelevanten Details bekommst du eine Stufe höher.

Das verstehst du vielleicht mit mit dieser Vorstellung etwas besser: Jeder Bäcker (Bakterienstamm) backt Brot, aber jeder ist in seiner Arbeit individuell (die einzelnen Bakteriengattungen) und macht es auf seine Weise. Am Ende kommt aber immer Brot dabei raus.  Und dann gibt es da die Schuster, die Tischler und so weiter: jeder macht wieder seinen Job auf seine Weise mit dem entsprechenden Ergebnis. 

 

Gesunde Darmflora bedeutet, ausgewogen zu essen!
Eine gesunde Darmflora erreichst du mit sehr vielfältiger und frischer Nahrung.

Weitere Informationen zum Programm "MillionFriends"...

… findest du in meinem Angebot. Mit Klick auf den Button gelangst du auf die entsprechende Seite!